Förder- und Forderangebote

Die Berücksichtigung der „individuellen Voraussetzungen“ ist die notwendige Bedingung um bei jedem Schüler grundlegendes Lern- und Arbeitsverhalten aufzubauen, die Lernfreude zu fördern, soziale Einsichten zu ermöglichen, das Selbstvertrauen zu stärken und eine Leistungsbereitschaft und -fähigkeit aufzubauen. Daher hat jedes Kind in der Woche mindestens eine Stunde Förderunterricht. In dieser Zeit wird, entsprechend seinen Fähigkeiten, an seinen Schwächen und Stärken mit Hilfe vielfältiger Materialien und Methoden gearbeitet.

Im Unterricht werden Methoden nach Montessori und im Sinne der offenen Unterrichtsformen angewendet. Die Schülerinnen und Schüler lernen mit Montessorimaterial, Freiarbeitsmaterial, Computerprogrammen, für bestimmte Unterrichtsthemen zusammengestellte Medien und selbst mitgebrachten Anschauungsmaterialien.

DAZ
Kinder mit Migrationshintergrund, die Förderbedarf im Erlernen der deutschen Sprache haben, werden den Förderlehrern von den Klassenlehrern gemeldet und erhalten dann mindestens ein Mal pro Woche DAZ-Unterricht.

Lernstandsdiagnose im Bereich Rechtschreibung
Zweimal im Jahr führen alle Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer mit allen Kindern der Klasse die Hamburger Schreibprobe (HSP) durch. Die HSP dient der Erfassung des orthographischen Strukturwissens und der grundlegenden Rechtschreibstrategien. Aufgrund der durch die Auswertung der HSP gewonnen Ergebnisse kann eine gezielte Förderung der jeweiligen Rechtschreibstrategien der Kinder ansetzen.